Corbusier, Panton, Breuer und Co.

Was sind denn überhaupt Vintage-Möbel? Ganz einfach gesagt handelt es sich um gebrauchte Gegenstände. Echte Vintage-Stücke sind heiß begehrt. Sie stammen aus den 1920er bis 1980er Jahren. Häufig sind es Entwürfe namhafter Gestalter des vergangenen Jahrhunderts. Möbel von Le Corbusier, Arne Jacobsen, Verner Panton und Marcel Breuer gehören längst zu den Designklassikern und erzielen auf Auktionen Höchstpreise. Hersteller wie Knoll, Vitra und Cassina bedienen den Boom immerfort mit Neuauflagen, neuerdings auch mit Materialen dieser Zeit. Vitra etwa legt die Eames Stühle wieder in Fiberglas auf, eine interessantere und haptischere Oberfläche als Kunststoff.

Sammler und Designliebhaber schätzen einzig Originale

Denn nur sie haben echte Patina und eine lange Geschichte. Häufig wurden sie per Hand aus besonderen Hölzern, etwa Rosenholz, in kleinen Auflagen gefertigt und ragen durch ungewöhnliche Entwürfe heraus. Doch wahren Kennern reicht das allein nicht aus. Sie suchen nach raren Möbeln unbekannterer Gestalter, vor allem aus dem skandinavischen Raum. Denn auch bei Vintage-Stücken gilt die Luxusformel: je knapper desto exklusiver. Mit Vintage-Möbeln wertet man Interiors auf und beweist Kennerschaft sowie Mut zum Außergewöhnlichem. Vor allem zeugen Vintage-Stücke vom guten Geschmack der Bewohner.

„An den Schreibtisch von Tecta im Bauhaus Stil haben wir einen seltenen Vintage-Schreibtischstuhl von Fabricius/Kastholm aus Stahl, Leder und Palisanderholz gestellt“.

„Diesen alten Ligne Roset Drehstuhl haben wir mit einem sensationellen Pierre Frey Stoff neu bezogen. Vor der grauen Wand ist er ein echter Eyecatcher“.

Gespräch mit Ilka Kühl von LGK-Interiors

Warum integrieren Sie Vintage-Stücke in Ihre Interior-Konzepte?
Wir integrieren Vintage-Stücke sehr gern in unsere Interior-Konzepte, weil sie einem Zuhause oft das gewisse Etwas schenken. Das gelingt am besten mit Kunst, Antiquitäten und insbesondere mit Vintage. Wenn wir ein schönes und rares Stück, etwa einen Stuhl oder Beistelltisch, zwischen Sofas aktueller Kollektionen platzieren, wirkt das gesamte Arrangement individuell und einzigartig. Vintage-Möbel sind oft Eyecatcher oder auch Statements einer ästhetischen Haltung.

„Zu den komfortablen Verzelloni Sofa und dem Eames Lounge Chair aus der aktuellen Vitra-Kollektion haben wir einen Vintage-Tischsatz von Gian Franco Frattini kombiniert, der Spannung in das Arrangement bringt. Der italienische Hersteller Cassina hat diese Beistelltische wieder aufgelegt, aber nicht in dieser Form und Farbe. Er ist also eine Rarität“.

Wie wählen Sie aus, was muss ein Vintage-Stück erfüllen?
Wenn wir ein Vintage-Möbel auswählen, muss es uns überzeugen. Uns interessieren nicht einfach nur gängige Klassiker oder Entwürfe berühmter Designern. Für Namedropping sind wir nicht zu haben. Vielmehr schauen wir uns den Entwurf an. Ist er besonders, hat er Charme, wie sind die Materialien und wie die Verarbeitung? Dann kann es passieren, dass wir für eine bestimmte Einrichtung ein seltenes Einzelteil auswählen, wie etwa einen Sofatisch eines unbekannteren Designers. Manchmal aber entscheiden wir uns auch für einen berühmten Klassiker, vorausgesetzt er zeichnet sich neben seiner Form, die natürlich ins Interior passen muss, auch durch seine gut erhaltene Oberfläche oder durch eine besondere Patina aus.

Wo finden Sie diese Einzelstücke?
Hinter jedem Vintage-Möbelstück steckt sehr viel Recherche. In unserem Showroom stehen zwar einige Teile, die wir gekauft haben, weil wir nicht anders konnten. – Sie sind zu schön. In der Regel jedoch begeben wir uns für jede Einrichtung neu auf die Suche, stöbern bei Auktionshäusern und Händlern, durchsuchen das Internet. Wir achten sehr auf den Zustand der Möbel. Nicht jeder Kunde schätzt Patina bei der etwa die Polsterung durch das abgewetzte Leder sichtbar ist.

Das Foto rechts verdeutlicht sehr gut, wie Vintage, Kunst und aktuelle Einrichtungsgegenstände eine harmonische Spannung erzeugen. Mit dem original Eames Stuhl aus gelben Fiberglas wollten wir einen Farbakzent in das Gesamtarrangement bringen. Die Vintage-Kommode ist ein Entwurf von Charlotte Perriand, die  Kunst stammt von Jean Charles Blais und die modernen Wandleuchten von Roll & Hill.  

Was ist Ihr persönlicher Lieblingsentwurf?
Ich liebe die Chandigarh Stühle und Sessel von Pierre Jeanneret, dem Schwager von Le Corbusier. Sie wurden entworfen und gefertigt für die Ministerien, das Parlament und den High Court von Chandigarh, einer Reißbrett Stadt im Norden von Indien, die Le Corbusier in den 1950er Jahren geplant und gebaut hat. Wir haben die Möbel einmal auf einer Architekturreise durch Nord Indien in ihrer ursprünglichen Umgebung, für die sie konzipiert waren, gesehen. Unglaublich beeindruckend!

Dr. Ilka Kühl schätzt Vintage Möbel.

Beharrlich spürt sie die interessantesten auf. Die Kunsthistorikerin ist bei LGK-Interiors Expertin für Kunst und Vintage.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen