Das Sofa passend zum Bild? 

Oder das Bild passend zum Sofa? Mit dieser und anderen Fragen setzt sich Tilman Kriesel auseinander. Er ist Kunstberater, wohnt in Hamburg und ist in der Welt Zuhause. Ein Haus ohne Kunst ist für ihn nicht vorstellbar. Seit vielen Jahren arbeitet er mit LGK-Interiors zusammen, findet passende Werke für die unterschiedlichsten Interiors. Wie er das macht erzählt er im Interview.  

Muss Kunst zum Sofa passen?
Kunst ist keine Dekoration. Sie beginnt hinter der Oberfläche. Natürlich muss sie gefallen und eine eigene Ästhetik haben. Vor allem aber lädt Kunst zur Auseinandersetzung ein, zumindest dann, wenn sie Inhalte aufweist. Dient sie lediglich dazu, einen Raum zu schmücken ist eine Tapete sicherlich preiswerter.

Wie gehen Sie vor, wenn Sie Kunst für eine neue Wohnung aussuchen?
Im Idealfall werde ich bereits während der frühen Phase der Interiorplanung einbezogen, genau dann, wenn zentrale Wände noch nackt sind, Sofas noch einen anderen Platz finden können. Bilder suchen Räume. Ich bin nicht nur Kunstberater, sondern auch Architekt. Das hilft enorm, dreidimensional zu schauen und sich die Werke in den Räumen vorzustellen und so den idealen Ort zu finden.

Wie finden sie das passende Werk?
Im engen Austausch mit LGK-Interiors erfahre ich mehr über die Wünsche der Kunden, etwa darüber, was ihnen bei der Einrichtungsplanung wichtig ist und übersetze das in einen Kunstkontext. Ich lese die Räume, beziehe Architektur, Lichtverhältnisse, Farben und natürlich auch das Budget mit ein und fokussiere dann auf einige Kunstwerke, die ich mit ihrer Geschichte und der des Künstlers vorstelle.

Und wie geht’s weiter?
Die Bilder sprechen den Kunstinteressierte an. Oder auch nicht. Hat er sich für ein Werk entschieden beginnt die individuelle inhaltliche Auseinandersetzung. Denn Kunst erzählt und fordert den Betrachter heraus. Sie liefert Impulse für Gedanken, Reflektionen und Emotionen. Zwischen Kunstkäufer und Werk entsteht eine Bindung, die sich über Jahre entwickelt und sich möglicherweise auch verändert.

Verfügen Sie über ein Depot?
Nein, ich bin keine Galerie und vertrete keine speziellen Künstler.
Ähnlich wie beim Möbelkauf hat man zig Möglichkeiten Kunst zu erstehen. Ich bewege mich das ganze Jahr in der der Kunstwelt, bin auf Messen, in Ausstellungen, Ateliers und Galerien, führe viele Künstlergespräche. Mit diesem geistigen Archiv prüfe ich dann Verfügbarkeit und Formate und auch Biografien und treffe meine Auswahl.

Was bewirkt Kunst?
Mit Kunst drückt man eine Haltung aus. Genau wie mit einem Designklassiker. Ein original Eames Sessel hat Patina. Er bringt den Geschmack und auch die Werte des Besitzers zum Ausdruck, steht etwa für Minimalismus und Bauhaus. Die Inbesitznahme eines Kunstwerks ist immer auch ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Sie spiegelt, regt an und erweckt hoffentlich lange Freude.

 

KUNST IM RAUM

Tilman Kriesel, Kunstberater in Hamburg, erklärt die Wechselbeziehung aus Räumen und Kunst. Drei Beispiele:

Diese Wand in einer Eingangshalle rief geradezu nach einem großen Werk. Es handelt sich um ein Stück einer abgerissenen Plakatwand, die gerahmt wurde. Farblich passt es in den Kontext. Und auch formal. Möbel wie Bild weisen geometrische Formen auf. Der Kreis als perfekte Form. Auf dem Bild hebt jemand eine Kugel. Ist es die Welt? Das Bild kann immer wieder neu erzählt werden. Je nachdem, wer es betrachtet.

Künstler: Jean Charles Blais
Hängeleuchte: Jean-Louis Deniot/ Pouenat
Anrichte: Vintage/ Charlotte Perriand
Stuhl: antik

 

In Korrespondenz zu der Arbeit in der Eingangshalle (oben) zeigt das Objekt im angrenzenden Wohnraum ebenfalls einen Kreis. Es ist die Frottage eines Gullydeckels, eingefasst in einem bleischweren Rahmen, den der Künstler aus Holz und Stahl selbst baute. Wie zuvor wird etwas Alltägliches gezeigt und überhöht. Es ist ein Ornament urbanen Lebens und verleitet dazu, genauer hinzuschauen.

Künstler: Simon Hehemann
Polstermöbel: Liaigre 

Tatsächlich war die Aufgabe an der Wand über den Kamin noch etwas Farbe zu bringen. Die blaue Kaligrafie des afghanischen Künstlers passt zur Wandfarbe im gegenüberliegenden Raum und auch zu der Ornamentik dieser alten Stadtvilla, wo sie hängt. Das Bild vermittelt etwas poetisch Sinnliches. Der Künstler benutzt die Kaligrafie, die in seiner Heimat religiöse Bedeutung hat, rein als ästhetisches Merkmal und wird deshalb politisch verfolgt. Mit diesem Wissen wird eine neue Geschichte erzählt.

Künstler: Atifi
Pendelleuchte: Marset
Gaskaminofen aus Sandstein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen